Hörtraining in unserer Praxis

DIE VERWENDETEN VERFAHREN

JIAS - Johansen Hörtraining - Johansen individualisierte auditive Stimulation

Das Johansen Hörtraining ist ein individualisiertes frequenz- und hemisphärenspezifisches auf Musik basierendes Hörtraining nach den Erkenntnissen von Dr. Kjeld V. Johansen aus Dänemark und wird seit über 30 Jahren in derzeit 22 Ländern angeboten.

 

Unser Hören kann in vielen Fällen und in einem Zeitraum von mehreren Monaten durch regelmäßige und individuelle auditive Stimulation trainierbar sein.

 

Das Johansen-Hörtraining umfasst Hör- Übungsprogramme mit eigens komponierten und mit Hilfe einer speziellen Software auf die persönlichen Hörfertigkeiten angepassten Musik-CDs oder Musik-Dateien, die über mehrere Wochen ca. 10 Minuten pro Tag über handelsübliche Kopfhörer und CD-Player oder Smartphone/Tablet zu Hause gehört werden können. Die speziell für das Hörtraining entwickelte Musik wurde von den Komponisten Bent Peder Holbech (Dänemark) und Jens Fischer (Deutschland) erstellt.

 

 

JIAS kann für Kinder, Jugendliche und Erwachsene in folgenden Bereichen hilfreich sein:

 

  • Verbesserung der HÖRFUNKTION bei auditiven Verarbeitungs- und Wahrnehmungsproblemen

 

  • Steigerung der AUFMERKSAMKEIT und KONZENTRATION bei einer erhöhten Ablenkbarkeit durch Nebengeräusche

 

  • Verbesserung der LESE- und RECHTSCHREIBLEISTUNGEN, sofern die Schwierigkeiten u.a. durch auditive Einschränkungen begründet sind

 

  • Positive Unterstützung im Bereich der SPRACHENTWICKLUNG und des SPRACHVERSTÄNDNISSES

 

  • Verbesserung der AUSSPRACHE bei leiser, undeutlicher oder monotoner Stimme

 

  • Hemmung einer HÖRÜBEREMPFINDLICHKEIT und Reduzierung eines wahrgenommenen Dauertones (TINNITUS)

 

  • Nutzung positiver Effekte zur ENTSPANNUNG und REGENERATION, zum Beispiel bei traumatischen Erlebnissen oder Burnout-Erscheinungen

 

 

Für weitere Informationen zu diesem Thema klicken Sie bitte hier:  www.hoertraining-ias.de, oder nehmen mit uns Kontakt auf.

 

 

AUDIVA - Hörwahrnehmungstraining

Ausgewählte Musik von Mozart, Bach und Vivaldi wird technisch verändert.

 
Das AUDIVA- Hörwahrnehmungstraining eignet sich hervorragend als Gruppentraining
für Kindergärten und Schulen.

 

Für weitere Informationen zu diesem Thema klicken Sie bitte hier: www.audiva.de, oder nehmen mit uns Kontakt auf.

MUSIK UND SPRACHE

 

Die Ähnlichkeit in der Verarbeitung von Musik und Sprache ist in mehreren aktuellen Studien eindeutig belegt worden (z.B. Jentschke, Sallat)


Laute in der Sprache schwingen jeweils in Frequenzbereichen und haben eine bestimmte Dauer genauso wie Töne in der Musik. Die Unterschiede zwischen manchen Lauten sind minimal, da sich diese Frequenzbereiche überlappen. Wenn nun die für die Lauterkennung zuständigen Gehirnareale eines Kindes nicht gelernt haben, diese Unterschiede zu erkennen, kommt es zu Lautverwechslungen oder Lautauslassungen.

 

Auch bei Erwachsenen kann diese Unterscheidungsfähigkeit wegen Altersschwerhörigkeit wieder verloren gegangen sein.
Durch Hörtraining mit Kopfhörern mit technisch veränderter Musik bei Ihnen zuhause kann diese Unterscheidungsfähigkeit erlernt bzw. wiedererlangt werden.

WIE KOMMT ES DAZU...?

 

Ihr Kind hat möglicherweise eine Störung der Hörverarbeitung. In der Fachsprache wird es als  eine auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörung (AVWS) bezeichnet.

Die Gründe für die Entstehung einer auditiven Wahrnehmungs- und Verarbeitungsstörung sind vielfältig.
 

  • In manchen Fällen ist sie angeboren.

  • Die Entwicklung der auditiven Wahrnehmung beginnt in der Schwangerschaft. Besonders die letzten drei Monate der Schwangerschaft sind sehr bedeutend für die Entwicklung der auditiven Wahrnehmung. Daher sind z.B. zu früh geborene Kinder gefährdet, weil sie im Inkubator ganz anderen Hörerfahrungen ausgesetzt sind als im Mutterleib.

  • Eine Beckenendlage stellt ein Risikofaktor für die Entwicklung der auditiven Wahrnehmung dar.

  • Häufige Erkältungskrankheiten im Säuglings- und Kleinkindalter sowie Polypen und Allergien, die die Belüftung des Mittelohres beinträchtigen, sind ungünstig für eine optimale Entwicklung der Hörwahrnehmung.

  • Wenig Ansprache oder eine zu laute Umgebung im Säuglings- und Kleinkindalter stellen weitere Risikofaktoren dar.

WAS KOSTET MEIN HÖRTRAINING?

 

Erstuntersuchung

 

Die Erstuntersuchung dauert je nach Alter und Störungsbild zwei bis vier Einheiten á 45 Minuten. Für Kinder ohne eine Heilmittelverordnung richtet sich der Preis nach dem üblichen Krankenkassensatz. Preis auf Nachfrage.

Für Erwachsene: Erstuntersuchung 60 Minuten á 74,16 €, Kontrolluntersuchungen 45 Minuten á 55,64 €.
 

Kontrolluntersuchungen

 

Jeweils ein bis zwei Sitzungen von ca. 45 -90 Minuten.

 

Gesamtkosten

   

Die Kosten für die Untersuchungen können bei Kindern und Aphasiepatienten von der Krankenkasse übernommen werden, vorausgesetzt, dass eine Heilmittelverordnung für Sprachtherapie des behandelnden Arztes vorliegt.

Die Kosten für individualisierte CDs betragen jeweils 48 €.
Ein Audiva - Hörtrainingsgerät wird direkt durch den Lieferanten abgerechnet. Diese Kosten verteilen sich über einen längeren Zeitraum. Zusätzlich sind ohrumschließende Kopfhörer in guter Klangqualität ohne Bassverstärker (Preisklasse 35 bis 50 €) und ein CD-Abspielgerät notwendig. 

 

 

ERFAHRUNGS- UND FORSCHUNGSBERICHTE VON FRAU DR. FRÜCHTENICHT

Den Artikel von Früchtenicht "Titel Hörtraining mit Musik und das auditive Arbeitsgedächtnis" (Praxis Sprache 4/2017, 209-214) finden Sie hier.
Die Veröffentlichung erfolgt mit freundlicher Genehmigung des Schulz-Kirchner Verlags.
PS 4_2017.pdf
PDF-Dokument [1.1 MB]
Den Artikel von Früchtenicht "Titel Hörtraining mit Musik bei Sprachverständnisstörungen" (Forum Logopädie 2017, Heft 1 (31): 6-13) finden Sie hier.
Die Veröffentlichung erfolgt mit freundlicher Genehmigung des Schulz-Kirchner Verlags.
fl_2017_01_fruechtenicht.pdf
PDF-Dokument [941.1 KB]
Johansen individualisierte auditive Stimulation (JIAS)

Ein an Johansen individualisierte auditive Stimulation (JIAS) angelehntes Verfahren wurde z.B. in einer Langzeitstudie 2001-2007 in Finnland „ Individual Auditory Discrimination Training (IADT) unter der Leitung von Prof. P.Korpilahti an den Universitäten Turku und Oulu durchgeführt. An dem Langzeitprojekt haben 1094 Probanden im Alter von 3- 61 Jahren teilgenommen. Die meisten von ihnen waren unter 11 Jahre alt und hatten eine Lese-Rechtschreibstörung.
Ergebnisse der Studie:
• die Lautdifferenzierungsfähigkeit,
• die Filterung von Nutzschall vom Störschall,
• das Richtungshören,
• die Konzentration und das Sprachverständnis haben sich deutlich gebessert,
Evaluationsstudie kurz.pdf
PDF-Dokument [631.4 KB]
In der folgenden Zusammenfassung finden Sie die Entwicklung der Hörverarbeitung von 100 Kindern, die unter meiner Begleitung die Johansen individualierte auditive Stimulation abgeschlossen haben sowie die Entwicklung des phonologischen Arbeitsgedächtnisses bei 25 Kindern, die das JIAS - Hörtraining absolviert haben.
DH und Arbeitsgedaechtnis Ueberarbeitung[...]
PDF-Dokument [684.6 KB]
In der folgenden Statistik sind die Entwicklung der Hörverarbeitung von 68 Kindern zusammengefasst, die unter meiner Begleitung die Johansen individualierte auditive Stimulation abgeschlossen haben.
JIAS Statistik.pdf
PDF-Dokument [237.6 KB]
Unten finden Sie eine Stichprobe über die Entwicklung des phonologischen Arbeitsgedächtnisses bei Kindern, die das JIAS - Hörtraining absolviert haben
Arbeitsgedaechtnis.pdf
PDF-Dokument [269.2 KB]

Hier erreichen Sie uns:

Praxis für Logopädie

Thomas Zimmermann
Schlattenweg 34
27777 Ganderkesee

 

Telefon:

04222 - 95 18 38

 

Für Terminanfragen rufen Sie uns einfach an oder nutzen unser Kontaktformular.

Unsere Öffnungszeiten

Montag - Freitag08:00 - 18:00
Termine nach telefonischer Vereinbarung. Auch außerhalb der Öffnungszeiten können Sie uns jederzeit telefonisch oder per Email eine Nachricht hinterlassen.

Wir sind Mitglied im Deutschen Bundesverband für Logopädie

Besuchen Sie uns auch auf Facebook. Dort erwarten Sie  aktuelle Informationen zum Thema Logopädie.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Thomas Zimmermann